Sarah Riebel

Sarah Riebel ist Doktorandin in der Arbeitsgruppe Ethnologie und Politische Anthropologie von Prof Dr. Judith Beyer und Promotionsstipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung. Sie studierte an der Universität Konstanz und an der University of Oslo die Fächer Soziologie und Geschichte (B.A.). Ihr Masterstudium absolvierte sie ebenfalls an der Universität Konstanz in den Fächern Ethnologie und Soziologie (M.A.). Im Zuge ihrer Masterarbeit „Krisenkaskaden. Narrative von Konflikt, Katastrophe und Krise in Sri Lanka - eine ethnologische Analyse“ untersuchte sie im Rahmen ihres Feldforschungsaufenthaltes die Auswirkungen des Bürgerkrieges, des Tsunami und der Osteranschläge auf den Tourismus und die Narrative der Einheimischen.
 

Ihre Doktorarbeit Activism in Exile among Burmese migrants in Bangkok, Chiang Mai and in the Thai-Burmese border region befasst sich mit dem Thema Aktivismus im Exil. Der Fokus liegt auf burmesischen Aktivisten, die aktuell in Thailand leben und gezwungen waren, in Folge des versuchten Militärputsches im Februar 2021 und ausgelöst durch andere Konflikte in den letzten Jahren, Myanmar zu verlassen. Das Aktivisten aus Myanmar sich durch Konflikte und unter Bedrohung ihres Lebens zu einer Flucht nach Thailand gezwungen sehen ist kein neues Phänomen. Viele burmesische Exilaktivisten leben bereits seit Jahrzehnten in Thailand und unterstützen auch die jüngste Widerstandsbewegung aktiv. Eine zentrale Frage wird sein, wie sich die aktuelle Situation in Myanmar, aber auch der Exil- und Flüchtlingsstatus im Allgemeinen, auf die aktivistischen Tätigkeiten der Burmesen in Bangkok und Chiang Mai, aber auch in den Grenzregionen um Mae Sot auswirken.

Das Promotionsprojekt befasst sich mit verschiedenen Formen des aktivistischen Engagements welche durch die Zusammenarbeit und Gespräche mit einzelnen Aktivisten, zivilgesellschaftlichen Organisationen und (I)NGOs herausgearbeitet werden sollen. Darüber hinaus wird die Rolle der Staaten Thailands und Myanmar, sowie der internationalen Gemeinschaft untersucht. Um dies zu ermöglichen, wird methodisch ein anthropologisch-ethnographischer Forschungsansatz gewählt.

Hier finden Sie den Lebenslauf von Sarah Riebel.

Publikationen

In Myanmar fließt Blut. seemoz. 01/04/2021.