• Copyright Judith Beyer, Talas Province, Kyrgyzstan, 2010

    Willkommen auf der Website der Professur für Ethnologie mit Schwerpunkt Politische Anthropologie

    Die Arbeitsgruppe Ethnologie mit Schwerpunkt Politische Anthropologie beschäftigt sich mit Fragen der Politik- und Rechtsethnologie. Mit einem ethnographischen Fokus auf Zentral- und Südostasien wird auf Basis von stationärer Feldforschung zu folgenden Themen gearbeitet: Staat und Staatenlosigkeit, soziale Ordnung, Gemeinschaft, Autorität, (Neo-)Traditionalisierung, Rechtspluralismus, Verfassungspolitik und Aktivismus. Die Ethnologie in Konstanz steht insgesamt für eine international ausgerichtete, theorieorientierte und forschungsstarke Wissenschaft, die eine Brücke zu qualitativen Ansätzen in der Kultursoziologie schlägt.

  • Sprechstunde im Wintersemester 2022/23

    Im Wintersemester 2022/23 bietet Prof. Dr. Judith Beyer ihre Sprechstunde online an.

    Die Terminvergabe erfolgt via email.

  • Master of Arts - Ethnologie und Soziologie

    Der Masterstudiengang Ethnologie und Soziologie führt die sozial- und kulturtheoretischen Kernbestände beider Fächer zu einem forschungsorientierten und an Themen und Problemstellungen der Gegenwart orientierten Studienprogramm zusammen.

    Bewerbungzeitraum für das Sommersemester ist vom 08.12.-15.01.
    Bewerbungszeitraum für das Wintersemester ist vom 12.05- 15.07.

  • Inken Wiese

    Ethnologie in Konstanz

    Ethnologie in Konstanz steht für eine international ausgerichtete, theorieorientierte und forschungsstarke Wissenschaft, die eine Brücke zu qualitativen Ansätzen in der Kultursoziologie schlägt. Die in den Arbeitsgruppen von Prof. Dr. Thomas G. Kirsch, Prof. Dr. Judith Beyer und Prof. Dr. Stefan Leins vertretenen regionalen Expertisen sind Afrika, Asien und Europa. Dr. Maria Lidola ist spezialisiert auf Lateinamerika und Europa. Unsere thematischen Schwerpunkte liegen in der Politik- und Rechtsethnologie, in der Religions- und Migrationsethnologie sowie auf Kulturen der Ökonomie.

    (Bild: Inken Wiese)

  • Hilde-Domin
    Trainingsprogramm

    Das Hilde Domin-Programm bietet einen akademischen Schutzraum für Studierende und Promovierende in Gefahr, die zur Flucht gezwungen sind. Ab März 2023 findet nun an der Universität Konstanz ein vierjähriges begleitendes Trainingsprogramm für die rund 160 Stipendiat*innen des Hilde Domin-Programms statt. Das Ziel: eine akademische Weiterbildung der Studierenden im Exil, damit sie eine zukünftige Rolle bei der Stabilisierung und dem Wiederaufbau ihres Landes spielen können. Zugleich vermittelt ihnen das Programm interkulturelle und integrative Kompetenzen, damit sie in Deutschland besser Fuß fassen können.

Aktuelles

Hilde Domin-Programm in Konstanz

Am 22. März beginnt an der Universität Konstanz das vierjährige Trainingsprogramm für StipendiatInnen des Hilde Domin-Programms. Das Ziel: eine akademische Weiterbildung von geflüchteten Studierenden und Promovierenden im Exil.

Weiterlesen

 

 

Buchpublikation von Judith Beyer

Im März 2023 wurde die Monographie „Rethinking Community in Myanmar - Practices of We-Formation among Muslims and Hindus in Urban Yangon“ veröffentlicht. Prof. Beyer stellt in ihrem Buch das Konzept der „we-formation“ vor und entwickelt eine neue kritische Sichtweise auf die Kategorie der Gemeinschaft (community). Dabei verbindet sie Ansätze einer existentiellen Anthropologie mit der Ethnomethodologie.

Beyer im Interview mit BR zu Staatenlosigkeit

In einem Interview mit dem BR spricht Prof. Dr. Judith Beyer über Staatenlosigkeit und deren Implikationen für Betroffene im Kontext von Nationalstaatlichkeit. Des Weiteren betont sie, dass Personen, die eine Staatsangehörigkeit haben, sich dieser Tatsache und den damit verbundenen Möglichkeiten, Freiheiten und Privilegien häufig nicht bewusst sind.

Prosecuting Myanmar military’s crimes in Germany

On January 24, 2023, the human rights organisation Fortify Rights filed a criminal complaint in Germany under the principle of universal jurisdiction against senior Myanmar military generals and others for atrocity crimes. One of the 16 complainants is PhD student Nickey Diamond.

Weitere Meldungen