Soziologie in Konstanz studieren? Das sagen unsere Studierenden:

Man ist keine Matrikelnummer!

"Besonders gut gefällt mir in der konstanzer Soziologie die Nähe! Nicht nur auf Grund der kurzen Wege am Campus sind sowohl die Mitarbeiter, die Dozenten als auch die Professoren immer erreichbar und für einen da. In den Vorlesungen wie auch besonders in den vertiefenden Seminaren ist die Bindung zwischen den Studierenden und den Dozenten gut und der Austausch offen und direkt. Innerhalb des Fachbereichs Soziologie herrscht eine große Solidarität, hier ist man nie einfach eine (Matrikel-)Nummer unter vielen, sondern im Rahmen individueller Betreuung wird für jedes Hindernis und eventuelles Problem eine gemeinsame Lösung gefunden!" Marius


Vom Bachelor in Konstanz zum MA/PhD nach Yale

"Besonders hat mir an der Uni Konstanz immer die überschaubare Größe des Studiengangs Soziologie gefallen, was interaktive Seminare und eine gute Betreuung durch die Lehrenden gewährleistet hat. An einer großen Uni mit jährlich 500 neuen Soziologie Studierenden hätte ich womöglich nicht so effektiv die gebotenen Chancen nutzen können, wie dies hier der Fall war. Ein weiterer unschlagbarer Vorteil ist die breite Ausrichtung des Fachbereichs, der sich nicht ausschließlich auf einen bestimmten Teilbereich (z.B. nur Quantitative Forschung oder nur Theorie) beschränkt, sondern möglichst unterschiedliche Kurse anbietet. Alles in allem habe ich den Eindruck, in Konstanz wirklich gut ausgebildet worden zu sein und fühle mich für mein weiterführendes Studium in den USA mehr als vorbereitet." Vanessa


Auslandsjahr in Kalifornien

"Im Ausland studieren wollte ich schon immer - am liebsten in den USA. Im Rahmen der neuen Studienordnung des BA in Soziologie mit einem integrierten Auslands- oder Praxissemester war das kein Problem. Über das Austauschprogramm der Universität Konstanz studierte ich zwei Semester im sonnigen Kalifornien nahe San Diego. Ganz nebenbei besserte ich meine Englischkenntnisse auf, gewann Freunde unterschiedlichster Nationalitäten und nutzte meine freie Zeit, um Land und Leute kennenzulernen. Eine wertvolle Erfahrung, die mir viele neue Türen geöffnet hat, so auch in ein interessantes und spannendes Praktikum."
Bernadette


Praktikum bei einem der größten Arbeitgeber Deutschlands

"Durch das Praktikum bei der DB Netz AG erhielt ich einen Einblick in den Arbeitsalltag des Personalwesens bei einem der größten und renommiertesten Arbeitgeber Deutschlands. Die Arbeit war sehr abwechslungsreich und spannend, da die Bahn mit ihrer Geschichte und Einzigartigkeit ein Themengebiet liefert, welches man sonst in der Wirtschaft nicht vorfindet.

Je nach beruflichem Wunsch ist die Soziologie eher theoretisch. Jedoch ist es als Student der Soziologie möglich, durch ein gutes Praktikum bei einem Unternehmen sehr wichtige Berufserfahrung und Kontakte zu sammeln. So kann man den als „Taxifahrerausbildung“ verspotteten Studienabschluss der Soziologie aufwerten und sich selbst für Unternehmen interessant machen." Christian


2015 Praktikum in Stuttgart und 2016 Praktikum in Singapur

"Ich war bereits in Deutschland Praktikantin bei der Firma Bosch in der Personalabteilung und da ich weiß, wie wichtig Praxiserfahrung ist, entschloss ich mich spontan ein weiteres Praktikum zu absolvieren - diesmal allerdings im Ausland und in einer anderen Abteilung. Ich habe dann ein halbes Jahr in der Unternehmenskommunikation von Bosch Singapur gearbeitet. Während meiner Zeit konnte ich wertvolle Praxiserfahrung sammeln, organisierte beispielsweise diverse Events und war Teil einer Branding Kampagne für ganz Südostasien. Vor allem aber lernte ich viele interessante Menschen verschiedener Kulturen kennen, sowohl beruflich als auch privat. In meiner Freizeit hatte ich zudem die Möglichkeit, ganz Südostasien zu erkunden, so reiste ich nach Malaysia, Vietnam, Thailand und Indonesien." Julia