Schnupperstudium – Was ist ein Seminar?

Was ist eigentlich ein Seminar oder eine Vorlesung und was eignet sich für mich?

An der Universität gibt es eine Reihe von Veranstaltungstypen. Für Schüler oder Nicht-Studierende, die in eine oder mehrere Veranstaltungen “hineinschnuppern” möchten, eignen sich Vorlesungen, Kurse (nur im Geschichtsstudium), Proseminare (nur im Geschichtsstudium), Seminare oder Projektseminare (nur im Soziologiestudium). Hier haben wir Ihnen zusammengestellt, was sich hinter den einzelnen Veranstaltungstypen verbirgt.

Vorlesung
Einführungsvorlesungen, Überblicksvorlesungen oder Spezialvorlesungen können von Studierenden aller Semester besucht werden. Sie behandeln einen größeren Zeitraum oder Sachkomplex und dienen der Vermittlung von Überblicks- oder Spezialwissen. Zum Scheinerwerb wird am Semesterende meist eine Klausur geschrieben.
Kurs
Ein Kurs vermittelt, wie eine Vorlesung, Überblicks- oder Spezialwissen zu einem Themenkomplex, allerdings in kleineren Gruppen. Anders als in der Vorlesung ist der Leistungsnachweis durch ein Referat und/oder ein Essay, in Einzelfällen auch durch eine Hausarbeit oder eine Klausur zu erbringen.
Proseminar
Proseminare richten sich an Studierende im ersten Studienabschnitt bzw. im Grundstudium. Sie dienen der Einarbeitung in ein Thema und führen in Arbeitstechniken, Fragestellungen, Quellen und Methoden des Faches ein. In Proseminaren wird der Stoff zumeist über gemeinsame Diskussionen in kleinen Gruppen erarbeitet. Der Leistungsnachweis erfolgt in der Regel durch ein Referat und eine Hausarbeit.
Seminar
Seminare oder auch Hauptseminare richten sich an Studierende im fortgeschrittenen Studienabschnitt bzw. im Hauptstudium und dienen der intensiven Einarbeitung in ein Spezialthema. Auch hier wird der gemeinsamen Diskussion ein großer Anteil eingeräumt und auch hier ist Seminargröße überschaubar 10-20 TeilnehmerInnen. Der Leistungsnachweis erfolgt durch ein Referat bzw. eine Präsentation eines Themas in Arbeitsgruppen und eine Hausarbeit.
Projektseminar (nur Soziologiestudium)
Projektseminare richten sich an Studierende höherer Semester. In ihnen müssen die Studierenden selbständige kleine Forschungsprojekte durchführen - von der Forschungskonzeption (z.B. die Ausarbeitung eines Fragebogens oder Interviewleitfadens) über die Datenerhebung und -auswertung, der Präsentation bis hin zum Forschungsbericht.