Neue Impulse für die Lehre: Tag der Lehre der Fachgruppe Soziologie

In der Abgeschiedenheit des Bregenzer Waldes hat die Fachgruppe Soziologie Ende Oktober ihren vierten Tag der Lehre begangen. Aktuelle Zahlen zu Studierenden, Lehrveranstaltungsbelegungen und Prüfungsbelastungen bildeten den Auftakt zu einer Diskussion über die zukünftige Ausrichtung der Lehre in den Bachelor- und Masterstudiengängen. Insbesondere die mit der Reform des Bachelorstudiengangs zum Wintersemester 2014/2015 angestoßenen Veränderungen zu einer erhöhten Studierendenmobilität, im Rahmen eines verpflichteten Praxissemesters oder Auslandssemesters, konnten positiv evaluiert werden.

Praktika und Auslandserfahrung

Bessere Praktika und eine Steigerung der Outgoing- und Incomingzahlen sind seit der Reform des Bachelorstudienganges Soziologie zu verzeichnen. Einen großen Anteil daran hat das im Fachbereich eingerichtete Praktikumsbüro: Die verpflichtende Beratung und der Auf- und Ausbau der fachbereichseigenen Praktikadatenbank hat zu qualifizierten Praktikumsstellen und Karriereoptionen für Studierende beigetragen. Im Bereich der Studierendenmobilität ist das vergleichsweise hohe Angebot englischsprachiger Lehrveranstaltungen zu nennen, das zu einer Attraktivität des Standortes Konstanz beigetragen hat, und auch den Konstanzer Studierenden ein besseres Qualifikationsangebot bietet.

Gewonnene Erfahrungen für den Master nutzen

Für die forschungsorientierten Masterstudiengängen Soziologie sowie Ethnologie und Soziologie wurden Ideen vorgestellt und Konzepte angestoßen, die die Konstanzer Stärken im Betreuungsverhältnis und der individuellen Förderung der Studierenden aufgreifen. In Zukunft sollen die Qualifizierungsziele, die dahinterliegende Studienstruktur und die Karrieremöglichkeiten, die ein forschungsorientierter Masterstudiengang bietet, geschärft werden und Konstanz zu einem Ort machen an dem die Zukunft schon heute gestaltet wird.