Dr. Thorsten Berndt

Fach: 20
Telefon: +49 7531 88-2358
Raum: F 501
E-Mail: thorsten.berndt@uni-konstanz.de

Sprechzeiten: Mittwoch, 10-11:30 Uhr (in der Vorlesungszeit)


Forschungsinteressen

  • Soziologie der Gemeinschaft
  • Migrationshintergrund und Diskriminierung
  • Methodologie und Methoden empirischer Sozialforschung
  • Identität, Biographie und Körper
  • Rechtspraxisforschung

Lehrveranstaltungen

Aktuelle Lehrveranstaltungen (LSF)

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit Wintersemester 2011 / 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter für Lehraufgaben (Lecturer) mit dem Schwerpunkt "Allgemeine Soziologie" und "Qualitative Methoden" der Fachgruppe Soziologie an der Universität Konstanz.

Für Sommersemester 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter in dem von der DFG geförderten Projekt „Ethnische Diskriminierung im Wohnungsmarkt“ am Arbeitsbereich „Empirische Sozialforschung“ Prof. Dr. Thomas Hinz.

Für Sommersemester 2010 und Wintersemester 2010/2011 Assistenzvertretung am Arbeitsbereich „Empirische Sozialforschung“ Prof. Dr. Thomas Hinz der Fachgruppe Soziologie des Fachbereichs Geschichte und Soziologie an der Universität Konstanz.

August 2009 Promotion am Fachbereich Geschichte und Soziologie der Universität Konstanz. Titel der Dissertation: „Richterbilder - Dimensionen richterlicher Selbsttypisierungen.“ Erstgutachter Prof. Dr. em. H.-G. Soeffner, Zweitgutachter Prof. Dr. Martin Morlok, Abschluss mit „magna cum laude“.

Seit Sommersemester 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter für Lehraufgaben (Lecturer) mit dem Schwerpunkt "Allgemeine Soziologie" der Fachgruppe Soziologie an der Universität Konstanz.

Von 2006 bis 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Thomas Feltes. Forschungs- und Antragstätigkeit für eine Panelbefragung zum Jurastudium an der Universität Bochum.

Von 2005 bis 2006 Lehrbeauftragter des Fachbereichs Geschichte und Soziologie an der Universität Konstanz.

Von 2002 bis 2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem rechtssoziologischen DFG-Projekt an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf, Prof. Dr. Martin Morlok. Forschungstätigkeit im Bereich des praktischen Umgangs von Richtern mit den ZPO- und BGB-Reformen mit Mitteln der qualitativen Sozialforschung.

Von 2001 bis 2003 Lehrbeauftragter des Lehrstuhls für Allgemeine Soziologie Fachbereich 12 der Universität Dortmund.

Von 2001 bis 2002 Forschungsassistent bei der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Strafrecht an der Universität Freiburg in der Schweiz. Vorbereitung des sozialwissenschaftlichen Teils eines Nationalfond-Projekts zur Situation der Richter in der Schweiz.

Von 2000 bis 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem rechtssoziologischen DFG-Projekt am Lehrgebiet Öffentliches Recht, Rechtstheorie und Rechtssoziologie an der FernUniversität Hagen, Prof. Dr. Martin Morlok. Forschungstätigkeit im Bereich richterlichen Entscheidungshandelns mit Mitteln der qualitativen Sozialforschung.

Von 1994 bis 2000 Studium der Fächer Soziologie (Hauptfach), Geschichte und Philosophie (Nebenfächer)an der Universität Konstanz mit Abschluss Magister.

Von 1995 bis 1999 wissenschaftliche Hilfskraft zur Unterstützung der Grundausbildung in den Methoden der empirischen Sozialforschung in der Fachgruppe Soziologie der Universität Konstanz.